+48 32 670 38 00
pl en de cs ru
ONLINE BUCHEN ÜBERPRÜFEN SIE DEN TERMIN!

BURG OLSZTYN

AUSFLUG NR. 7

BURG OLSZTYN – MOBILE KRIPPE - NATURSCHUTZGEBIET SOKOLE GÓRY – HISTORISCHES RESTAURANT SPICHLERZ

Die erste Erwähnung von Burg Olsztyn stammt aus dem Jahr 1306. Die Anlage wurde Mitte des 14. Jahrhunderts im Auftrag von König Kasimir dem Großen zur Verteidigung der schlesisch-kleinpolnischen Grenze erweitert. Im Jahr 1370 ging die Burg in den Besitz von König Władysław Jagiełło über. Während des Polnisch-Schwedischen Kriegs im Jahr 1656 wurde die Burg zerstört.

Ruiny Zamku Olsztyn

Ruine von Burg Olsztyn

Fotos: Archiv des Jura-Gemeindeverbands; Autor: Tomasz Gębuś

Beim Bau der Festungsanlage wurden nicht nur die umliegenden Inselberge aus Kalkstein genutzt, sondern auch Karstgrotten. Deshalb gehört sie zur Gruppe der Höhlenburgen. Die gesamte Burganlage ist sehr prächtig anzusehen. Die Burg thront über der Umgebung und dient als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Tiefen des Jura, u.a. in das Naturschutzgebiet Sokole Góry, wo die tiefsten Höhlen im gesamten Jura zu finden sind.

Nur 5 km von der Burg entfernt am Marktplatz von Olsztyn steht eine hundert Jahre alte, historische Hütte, die durch ihre charakteristischen bunten Verzierungen die Blicke auf sich zieht. Direkt hinter der Pforte werden die Besucher von einem aus Holz geschnitzten Gespenst begrüßt. Um Glück im Leben zu haben, sollte man ein paar Groschen in die übergroßen Schuhe werfen. Die Hütte selbst beherbergt die einzigartige Galerie von Jan Wiewiór – eine der wenigen mobilen Krippen, die biblische Szenen darstellt. Über den mehr als 800 Figuren aus Lindenholz (darunter 300 bewegliche Figuren) thront die bekannte Silhouette von Burg Olsztyn.

Olsztyn Ruchoma Szopka

Olsztyn. Mobile Krippe.

Fotos: Archiv des Jura-Gemeindeverbands; Autor: Tomasz Gębuś

 

Sokole Góry ist das größte Naturschutzgebiet im Krakau-Tschenstochauer Jura. Es umfasst zehn kuppelförmige Anhöhen und Felsmassive, die eine Art von Bergnest bilden, das durchschnittlich ca. 100 m oberhalb der Umgebung liegt (400 m ü. NN). Die Bezeichnung Sokole Góry (dt. Falkenberge) lässt darauf schließen, dass auf den Hügeln einst Falkennester zu finden waren. Bis vor nicht allzu langer Zeit lebten hier auch die in Polen seltenen Uhus, wovon heute noch u.a. die Bezeichnung eines der Felsen zeugt (Puchacz – dt. Uhu).

In Sokole Góry gibt es über ein Dutzend Höhlen, die bekanntesten davon sind: Mauritius, Unter dem Falkenberg, Studnisko, Olsztyn, Allerheiligen und Korallenhöhle.

PRAKTISCHE INFORMATIONEN:

Besichtigung: Burg Olsztyn: ganzjährig; Krippe in Olsztyn: ganzjährig;

Kosten:  Burg Olsztyn: Erwachsene: 3,5 PLN; ermäßigter Eintritt: 2,5 PLN; Kinder bis 7 Jahre: Eintritt frei. Krippe Olsztyn: Erwachsene: 2,5 PLN; Kinder: 2 PLN.

Entfernung zwischen Hotel und Burg: 37,9 km (GPS: 50.749058N, 19.273498E).

Anfahrt: Plan zum Download. 

Weitere Informationen:  http://www.zamekolsztyn.pl/